FANDOM


Josh Porter ist der Sohn von Rolek Porter, eines Grimms. Er selber ist jedoch kein Grimm, hat dennoch Kontakt zu Nick und Trubel.

Auftritte

Staffel 3

Die Erbschaft

Josh war in den letzten zwei Wochen widerwillig mit seinem Vater Rolek von Pennsylvania bis nach Portland gereist, und als sie in Portland ankamen, wurde er mehrmals geschickt, um Nick Burkhardt zu finden und ihn zu Rolek zu bringen, der Josh ständig etwas über das Wesen, welches er gesehen hatte, und baldige Bedrohungen, wie die Waraner, die sie weiterhin jagten, erzählte. Da er kein Grimm wie sein Vater war, glaubte Josh, dass Rolek seinen Verstand verloren hatte und dass alle Kreaturen, die sein Vater sah, einfach nur in seinem Kopf waren.

Eines Nachts kam Josh ohne Nick in sein Hotelzimmer zurück, was seinen Vater irritierte. Auf dem Weg zurück in sein Hotelzimmer teilte ihm ein Mann in einem Aufzug mit, dass die Hotelleitung mehrere Stunden daran gearbeitet habe, sein Kabel zu reparieren. Nach einem kurzen Streit über das paranoide Verhalten, das Joshs Vater zeigte, klopfte derselbe Mann, der mit Josh sprach, an ihre Tür und behauptete, er wäre jemand von der Hotelleitung wegen der Kabel. Als er die Tür öffnete, wurde Josh plötzlich von dem Mann angegriffen, der sich dann in eine Todesdogge verwandelte. Nachdem er den Angreifer weggeschoben hatte, wurde Josh von seinem Vater gerettet, der den Warane-Agenten mit einem Schwert von hinten aufspießte. Die beiden entkamen dem Hotel und versteckten sich in einem verlassenen Gebäude.

Nachdem er Nick wieder zu seinem Vater gebracht hatte, traf Josh Trubel. Sie bemerkte seine Todesdoggenzeichnung, die Josh von Rolek bekommen hatte und erkannte sie sofort. Sie und Josh gingen dann zu Rolek. Nachdem Trubel Roleks Grimm-Artefakte gesehen hatte, brach Rolek zusammen und zwang Josh und Trubel, den alten Mann ins Krankenhaus zu bringen.

Im Krankenhaus angekommen, erhielt Josh einen Anruf von Weston Steward, der behauptete, "Detective Donovan" zu sein. Er informierte ihn, dass die Polizei in Portland ihn und seinen Vater brauchte, um sich wegen des Geschehens im Hotel zu vernehmen. Da sein Vater im Krankenhaus war, gab Josh stattdessen Steward den Namen des Krankenhauses. In dieser Nacht brachte Trubel schließlich Nick dazu, mit Rolek zu sprechen, der kurze Zeit später ohnmächtig wurde. Während Trubel und Nick nach Roleks Koffer suchten, sah Josh durch das Fenster, als Ärzte versuchten, seinen Vater wiederzubeleben, der kurz darauf starb.

Als Rolek tot war, schaute Josh zu Nick und seinen Freunden, um eine Erklärung zu erhalten, worüber sein Vater die ganze Zeit geredet hatte. In seinem Haus durchsuchten er, Nick, Trubel, Hank und Juliette Roleks Koffer nach dem Schlüssel, den er bewacht hatte. Sie fanden schließlich einen Verriegelungsmechanismus in seinem Stock und fanden den Schlüssel im Schacht verborgen. Josh ging mit jedem in den Gewürzladen, wo Monroe und Nick die beiden Teile der Karten aus den beiden Schlüsseln zusammenfügten.

Staffel 4

Cry Luison

Josh kam mit einer Urne, die die Asche seines Vaters enthielt, zurück in das Haus seines Vaters in Philadelphia und sagte: "Okay, Dad, du bist zu Hause." Als er hineinging, stellte er fest, dass es verwüstet war. Dann hörte er oben Stimmen, und ein Mann kam die Treppe herunter und schrie zu seinem Partner oben, um ihn zu warnen, dass Josh da war. Als er auf Josh zuging, warf Josh die Urne seines Vaters auf den Mann und rannte aus dem Haus. Beide Eindringlinge wanderten in Hundjägers und gingen ihm nach. Josh schaffte es zu entkommen und er rief Nick an. Er erzählte ihm, dass er in das Haus seines Vaters in Philadelphia zurückkehrte, wo er auseinandergerissen wurde und dass dort Leute waren, die ihm nachjagten. Josh fragte Nick, ob das passierte, weil sein Vater ein Grimm war und spekulierte, dass sie nach dem Schlüssel suchten. Ohne zu wissen, dass Nick seine Kräfte verloren hatte, sagte er ihm, dass er nicht wie Nick, Trubel oder sein Vater sei und dass er normal sei, und fragte Nick verzweifelt, was er tun solle. Nick sagte ihm, er solle nicht zurück in sein Haus gehen und nicht die Polizei rufen, weil alles so klingen würde und dass er da raus müsse. Josh quälte sich über die Tatsache, dass sein Auto zurück im Haus war, aber dann hörte er die Männer zurückkommen und musste das Telefon aufhängen, als er floh. Nachdem er es geschafft hatte in einen Bus zu steigen, rief Josh Nick zurück und sagte ihm, dass er nicht Ich weiß was zu tun ist oder wohin ich gehe. Nick sagte ihm, dass er eine sichere Unterkunft finden müsse und Josh fragte ihn, wo dieser sichere Ort sei.

Highway of Tears

Josh kehrte nach Portland zurück, wo er zu Nick und Juliettes Haus ging. Als er an die Tür klopfte, antwortete Trubel und war überrascht, ihn zu sehen. Sie zog ihn ins Haus, weil draußen Männer waren, die das Haus beobachteten, und sie fragte Josh, was er dort mache. Josh sagte ihr, dass er keinen Platz hatte, um zu gehen. Josh sah später zu, wie der Wagen vor dem Haus, in den Trubel die Reifen penetriert hatte, beladen wurde, um abgeschleppt zu werden. Josh ließ Trubel wissen, dass sie gehen würden, und biß dann hungrig in ein Sandwich, das Trubel für ihn gemacht hatte, und bemerkte, dass er an einem Tag nicht gegessen hatte. Er fragt Trubel, wie lange die Männer sie beobachtet haben, und Trubel sagte, sie sei sich nicht sicher. Josh erzählte ihr von dem, was passiert war, als er nach Hause kam ("Cry Luison"), und sie dachten beide, dass es daran lag, dass sein Vater ein Grimm war. Josh sagte, er müsse mit Nick reden, und Trubel sagte ihm, dass Nick okay sei, aber die Dinge waren jetzt ein bisschen anders. Josh fragte sie besorgt, was das bedeutete, aber Trubel sagte nichts. Later, Josh war allein im Haus und hockte vor einem Fenster mit Trubels Machete, als Nick, Juliette und Trubel aus dem Gewürzladen kamen. Nick fragte Josh, ob er wisse, wie man die Machete benutzt, und er sagte, er habe keine Ahnung.

Der Grimm, der Weihnachten stahl

In Nick und Juliettes Haus sah er durch ein Grimm-Tagebuch, als er mit Juliette über seinen Vater sprach und wie er dachte, dass die Dinge, die er zeigte und von denen er sprach, nur Phantasien waren. Er sagte Juliette, dass er dachte, sein Vater sei verrückt und verrückter, und sie fragte ihn, warum er dann Rolek nach Portland brachte. Josh sagte, dass er es tat, weil es sein letzter Wunsch war, und zu diesem Zeitpunkt war es ihm egal, ob sein Vater verrückt war. Er fügte hinzu, dass er, nachdem er jeden in Portland getroffen hatte, erkannt hatte, dass verrückt relativ war. Josh fragte Juliette, wie sie damit umging, und sie sagte, dass die Art, wie sie die Dinge ansah, alle Probleme hatte und dass einige nur schlimmer als andere waren. Er sagte dann, dass er sich manchmal wünschte, er könnte wie Nick sein, aber er dachte auch, dass das eine dumme Sache sein könnte, die er sich wünschte. Juliette antwortete: "Eines Tages wirst du vielleicht keine Wahl haben", und er bestätigte das und sagte, dass es ihm Angst machte. Dann fragte er nach Monroe und Rosalee, und Juliette sagte, die Drohungen gegen sie seien echt und Nick nehme sie ernst. Josh wünschte, er könnte etwas tun, um ihm zu helfen, aber er und Juliette deuteten auf alles andere, mit dem Josh gerade zu tun hatte, und ihm wurde klar, dass dies das erste Weihnachten war, das er in Philadelphia nicht feiern würde.

Sie kamen in Shaw Steinkellners Nachbarschaft an und Trubel sagte Josh, er solle auf der anderen Straßenseite bleiben, während sie sich um Shaws Haus schlich. Josh sah jedoch, wie sich ein Mann Shaws Haus näherte und anfing, zu Trubel zu gehen, also kam er von hinten herauf und schlug den Mann mit einem Stein in den Kopf und stieß ihn aus, bevor er Trubel angreifen konnte. Trubel erzählte Josh, der Mann sei ein Schakal und habe eine Maske in einer seiner Taschen gefunden, und sie sind dann gegangen.


Sie kehrten zu Nick und Juliettes Haus zurück, um Nick die Maske zu zeigen und ihm zu erzählen, was in Shaws Haus passiert war. Trubel erklärte dann, warum Shaw eine Bedrohung für Nick war, wie Bud vorher zu ihr gekommen war, um mit ihr über ihn zu reden und wie er dachte, dass Shaw von Monrose und Rosalees Hochzeit von Nick erfahren hatte. ("Cry Luison") Nick sagte dann zu ihr, was Bud sonst noch wusste, nur um Namen zu bekommen. Ein wenig später saßen Trubel, Josh und Bud in Buds Truck vor Shaws Haus und Bud benutzte ein Fernglas, um herauszufinden, wer da war sein Haus, während Josh ihre Namen aufschrieb und welche Art von Wesen sie waren. Sie kehrten zu Nick und Juliettes Haus zurück, um zu besprechen, wie die Leute in Shaws Haus sich kannten und Nick und Juliette später auch nach Hause kamen.

Trubel erzählte Nick, was sie gesehen hatten und Josh überreichte ihm die Liste der Namen und des entsprechenden Wesens nieder geschrieben. Bud erzählte Juliette, dass sie glaubten, dass die Männer in Shaws Haus etwas mit den Drohungen gegen Monroe und Rosalee zu tun hatten.

Am nächsten Morgen dankte Josh Nick und Juliette dafür, dass er in ihrem Haus bleiben durfte und sagten ihnen, dass er zurückgehen müsste Zuhause, um irgendwie mit den Dingen umzugehen. Er fragte jedoch, ob er noch etwas über Hundjägers und andere verwandte Dinge lernen könne, bevor er ging, und Nick bestätigte mit einem Blick auf Trubel, dass er es könnte. Trubel brachte ihn zum Wohnwagen und zeigte ihm die Waffen im Waffenschrank und zeigte ihm dann einen Grimm-Tagebucheintrag über Hundjägers. Josh fragte sie, ob sie dachte, dass er jemals ein Grimm werden würde, und sie sagte, dass sie es nicht wüsste.

Trubel las weiterhin einen Teil des Hundjäger-Auszuges und Josh war besorgt, dass er den Rest seines Lebens mit auf der Flucht wäre Der Verrat dachte, er hätte einen Schlüssel. Trubel sagte ihm, dass sie jahrelang auf der Flucht war und dass es ihr nichts nützen würde, bis sie aufhörte zu laufen.

Am nächsten Tag fuhr Josh mit Trubel nach Philadelphia zurück, der nicht dachte, dass er alleine gehen sollte. Nick lieh ihnen das Auto seiner Tante Marie, und Josh versprach, sich gut darum zu kümmern. Nick sah zu, wie sie wegfuhren, und Juliette sah ebenfalls von ihrem Schlafzimmerfenster aus zu.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.